Site Loader

Exklusiv: Wer gewinnt das Kryptowährungsrennen der Zentralbank?

Der Anstieg der Nachfrage nach digitalen Zahlungen während der COVID-19-Pandemie hat die Bedeutung der CBDCs weiter verdeutlicht und den globalen Wettlauf zwischen den Zentralbanken verschärft. Die Frage ist – wer wird gewinnen?

Zentralbanken auf der ganzen Welt haben ihre eigenen, vom Staat ausgegebenen digitalen Währungen entwickelt. Laut einer kürzlich von der Zentralbank durchgeführten Umfrage gaben 65 % der Teilnehmer an, dass sie aktiv an digitalen Währungen bei Bitcoin System geforscht hätten, was einen Wettlauf zwischen den Zentralbanken um die Entwicklung nationaler Kryptowährungen offenbart. Tatsächlich betrachtet Kai Sheffield, der Leiter der Kryptowährungsabteilung von Visa, die digitale Währung der Zentralbanken (CBDC) als einen der wichtigsten Trends für die Zukunft des Geldes und der Zahlungsindustrie für das nächste Jahrzehnt.

Darüber hinaus unterstrich die steigende Nachfrage nach digitalen Zahlungen während der COVID-19-Pandemie die Bedeutung der CBDCs und verschärfte den globalen Wettlauf zwischen den Zentralbanken.

Konstantin Anissimov, Exekutivdirektor von CEX.IO, hat exklusiv für Coinspeaker seine eigene Meinung zu diesem Thema geäußert.

Er sagte, dass von China und Japan über die Europäische Union bis hin zu den Vereinigten Staaten zahlreiche Nationen an der Schaffung ihrer staatlich ausgegebenen digitalen Währungen arbeiten.

„Von allen 46 Ländern, die die Entwicklung eines CBDC erwägen, scheint China in der führenden Position zu sein, die erste staatlich ausgegebene Krypto-Währung zu schaffen. Im April testete die People’s Bank of China (PBOC) Berichten zufolge ihren CBDC, den digitalen Yuan, in vier Städten.

Vergessen wir auch nicht, dass die PBoC im vergangenen Monat die Entwicklung der Back-End-Architektur für den digitalen Yuan abgeschlossen und Gesetzentwürfe zur Beschleunigung der Umsetzung des CBDC vorgelegt hat.

erklärte Anissimov:

„Auf der Grundlage dieser Informationen können wir mit Sicherheit sagen, dass China im Rennen um den CBDC führend ist, was sogar die Bank of America zugibt.

Er fügte hinzu, dass die Bank von Japan auch an einer digitalen Währung für die Zentralbank arbeitet, und kündigte Anfang des Monats den Beginn der Experimente der Institution mit einem digitalen Yen an.

Während die von den Staaten der beiden asiatischen Nationen ausgegebenen digitalen Währungen auf dem Weg sind, müssen die Vereinigten Staaten noch darüber entscheiden.

„Die Diskussionen zu diesem Thema haben jedoch bereits begonnen, da sowohl die Congressional Task Force on Financial Technology als auch der Ausschuss für Banken, Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten des US-Senats im vergangenen Monat Sitzungen zu den CBDCs abgehalten haben.

Europäische Zentralbank im Kryptowährungswettlauf den USA einen Schritt voraus

Die Institution hatte ihre Arbeit zum digitalen Euro im vergangenen Jahr mit der Entwicklung von zwei möglichen Versionen (Groß- und Einzelhandel) des CBDC bestätigt.

Auch Schweden und das Vereinigte Königreich bemühen sich aktiv um die Erforschung und Einführung digitaler Währungen.

Schweden hatte bereits Ende 2019 seine Absicht bekannt gegeben, ein E-Krone-Pilotprogramm durchzuführen, und im Februar 2020 mit den Tests begonnen.

In Großbritannien debattiert die Bank of England über die potenziellen Vorteile der Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung.

Im März gab die Bank ein Diskussionspapier darüber heraus, wie eine CBDC eingeführt und in die bestehenden Märkte laut Bitcoin System integriert werden könnte, und begrüßt Beiträge von lokalen Unternehmen.

Wie werden sich die CBDCs auf den Bitcoin- und Kryptomarkt auswirken?

Anissimov sagt, da sich die digitalen Währungen der Zentralbank noch in der Entwicklung befinden, können wir ihre tatsächlichen Auswirkungen auf den Krypto-Währungsmarkt nur erahnen.

Obwohl die CBDCs über zentralisierte Architekturen verfügen, werden sie wahrscheinlich einen positiven Einfluss auf dezentralisierte Kryptowährungen haben.

admin